Mobile Mapping 2011 an der FHNW Muttenz

Ein Arbeitskollege und ich konnten an der Fachkonferenz Mobile Mapping 2011 teilnehmen. Die vom Institut Vermessung und Geoinformation (IVGI) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachverbänden organisiert Konferenz bot den Teilnehmern umfangreiche Informationen zu mobilen Messsystemen, die mit verschiedensten Sensoren die befahrene oder beflogene Umgebung zwei- und dreidimensional Erfassen. Die Erfassung der Daten erfolgt mittels Laserscannern, optischen Bildsensoren oder elektromagnetischen Systemen, bspw. Radarantennen.

Interessant waren vor allem die gezeigten Lösungsansätze hinsichtlich der eingesetzten Sensor- und Messtechnik, sowie die Ausblicke auf künftige Lösungen für aktuelle Fragestellungen, wie die Gewährleistung der Messgenauigkeit, die Steigerung der Messgeschwindigkeit, die Verarbeitung und semi-/automatisierte Auswertung der gigantischen Datenmengen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.