Schatzsuche an Deutschlands Küsten

Geocaching wird immer beliebter. Viele Geocacher planen Ihren Urlaube mittlerweile nicht mehr klassisch, sondern suchen gezielt Orte, die Geocaching-Abenteuer versprechen. Unterschiedliche Quellen machten auf die besonderen Highlights aufmerksam.

Aber nicht nur Geocacher sind aktiv, auch viele Urlaubsanbieter, Städte und Regionen entdecken Geocacher und die moderne Schnitzeljagd als Erweiterung ihres Angebotes. So gibt es mittlerweile etliche Angebote die autark oder an die großen Plattformen angebunden sind.

Für alle Küstenurlauber die Deutschlands Küste besuchen gibt es jetzt für die Nordsee und Ostsee Webseiten, auf denen sich auch Einsteiger über tolle Geocaching-Abenteuer informieren.

Geocachen an der Ostsee
https://www.ostsee24.de/ostsee-urlaub/aktivurlaub/geocaching/

Geocachen an der Nordsee
https://www.nordsee24.de/nordsee-urlaub/aktivurlaub/geocaching/

Wir waren diesen Sommer an der Ostsee im Urlaub und konnten in den Hansestädten Stralsund und Wismar, sowie in Hamburg die ein oder anderen interessanten Geocaching-Abenteuer erleben und Orte kennenlernen, die wir so sicher in keinem Reiseführer gefunden hätten.

Hamburg – Trude

Eigentlich wollten wir nur zum größten Outdoor-Laden, dem Globetrotter in Hamburg. Wie man sich vorstellen kann, ist es dort fast unmöglich nur mal eben schnell reinzuschauen. So war es auch bei uns. Man kann eine Menge entdecken, ausprobieren und bekommt fachkundige und vernünftige Antworten der Belegschaft. So macht Outdoor-Equipment-Anschauen richtig Spaß.

Eindrücklich waren die Blattschneideameisen, die unterhalb der Beratungstheke ihre frisch geschnittenen Blattteile durch ein System von Plexiglasröhren transportieren. Vor allem die Größe der Blätter im Verhältnis zur eigenen Größe und die Geschicklichkeit beim Überwinden von Hindernissen. Man kann schon eine Weile dort verweilen und viele interessante Details erkennen.

Schon bei der Anreise habe ich etwas in der Nähe entdeckt, dass mein Interesse, schon aus beruflicher Vergangenheit, wusste ich sofort um was es sich handelt. TRUDE, besser gesagt das Schneidrad der damals größten Schildvortriebsmaschine der Welt, ist im Museum der Arbeit ausgestellt und kann besichtigt und betreten werden. Direkt neben an gibt es die Maschine dann im Modell zu sehen.

Wie es der Zufall so will, ist/war der Geocache auch nicht weit. Kurz später dann archiviert.

Wer es noch kulinarisch genießen möchte, geht nach dem Museumsbesuch ins gleichnamige Restaurant T.R.U.D.E.

Hamburg – U4

Die Geschichte Hamburgs ist eng mit dem Bau der Hochbahn verbunden. Aktuell wird an der U4 gearbeitet. Am Jungfernstieg befindet sich ein anschaulich gestalteter Informationspavillon. Neben den üblichen Informationen zum maschinellen Tunnelvortrieb, der Geschichte der Hamburger Hochbahn bietet sich die Möglichkeit, in einem Simulator einmal selbst eine Hochbahn im Linienbetrieb zu fahren. Sehr interessant und eindrücklich!

Natürlich dürfen in der Nähe der U4 und des Jungfernstieges die Geocaches nicht fehlen. Schaut Euch doch mal um! Es hat sehr interessante Caches.

Staufen darf nicht zerbrechen

Im Sommer waren wir in Staufen. Nicht, dass wir Katastrophentouristen wären, es gäbe zig gute Gründe nach Staufen zu fahren. Die Gegend dort ist einfach wunderschön, der Kuchen so lecker und das ein oder andere Böxle für den Geocacher lässt sich auch erwandern.

staufen1.png

Da die Weihnachtszeit auch immer Spendenzeit ist, werden jetzt viele Aufrufe gestartet. Wer helfen möchte, wendet sich an die Stiftung zur Erhaltung der Staufener Altstadt.

In diesem Sinne wünsche ich all meinen Lesern ein guten Start in das neue Jahr!

Kleine Werkzeuge fürs Geocachen

Eine Sammlung von Perl-Skripten und kleinen Programmen rund um das Thema Geocaching findet man auf der SourceForge-Webseite von Michael Paap.

Mit Hilfe der unterschiedlichen Werkzeuge kann folgendes machen:

  • Eine Webseite mit Statistiken mit sehr, sehr vielen Informationen generieren
  • Logs- und Listings zum OpenCaching-Netzwerk hochladen
  • Logs von der Geocaching-Webseite herunterladen und archivieren
  • Wegpunkte und Bilder eines Caches herunter laden und offline speichern

Die angebotenen Skripte sind allesamt unter der GPL angeboten und benötigen entweder Perl oder einen Computer mit Windows.

Geocachen

Die letzten Wochen war es mal wieder so weit. Nach einer längeren Cache-Pause. Wir waren Geocachen. Zusammen macht es sowieso mehr Spaß als alleine und bei sonnig/regnerischem Wetter kann man auch mal an die frische Luft bzw. in den warmen Sommerregen. So ein Spaziergang mit der Freundin ist immer toll. Immer wieder faszinierend, welche schönen Ecken es quasi um die Haustür zu entdecken gibt.

Wer also einsteigen möchte, dem sei die Seite www.geocaching.com empfohlen. Alternativ für die Cacher der freien Szene www.opencaching.de.

Geocaches mit NATO-Gipfel-Pause

Verständlicherweise haben viele Geocache-Owner vorgesorgt und Ihre Caches in den sicheren Heimathafen geholt. Wer sich einmal in den Logs diverser Caches in den Städten des NATO-Gipfels umschaut, der findet sehr oft den Verweis auf die Rote Zone. Sehr umsichtig und vernünftig, denn so leben zum einen die Caches länger und zum anderen können Sicherheitskräfte ein wenig ruhiger arbeiten. Nicht, dass ein Cache wie ein potentieller Sprengsatz aussieht.