Lenkmatte…

…und es fliegt.

Die Fakten:

  • Lenkmatte Symphonie 2.2
  • zwei Leinen
  • Fläche 2,2 Quadratmeter
  • Allrounder

  lenkmatte.png

Fliegt sehr genial und ist nach wenigen Minuten gut zu beherrschen.

Vor allem, es macht jede Menge Spaß, sofern es Wind hat und den hatte es!

Deutsche Meisterschaften im Sportklettern

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugend- und Junioremeisterschaften im Sportklettern 09 fanden am Wochenende des 28. und 29. November im DAV Kletterzentrum Darmstadt statt.

In der gut gefüllten Kletterhalle auf der Lichtwiese wurden neben diversen Unterhaltungsprogrammen die Deutsche Meisterschaft im Sportklettern 2009 und der Deutsche Speedcup 2009 entschieden. Dieser Programmpunkt füllte den Samstag aus. Mehr kann ich auf Grund von Nichtanwesenheit zum Samstag nicht sagen.

Am Sonntag war dann der Nachwuchs gefragt. Die Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft Sportklettern 2009 wurde in Halb- und Finale aufgeteilt. Am Nachmittag zeigten die Jugendlichen Ihre Kraft und Eleganz. Zwischen dem Halbfinal und dem Finale befanden sich die Athleten in Isolation. Zum einen um sich in Ruhe auf den Wettkampf vorzubereiten, zum anderen um die Route nicht im Vorfeld schon analysieren zu könne. Vor Beginn des Wettkampfes stehen allen Kletterern sechs Minuten zur Routenplanung zur Verfügung. Und das diverse Athleten anders an die Route rangingen war nicht zu übersehen.

Zwischendurch begeisterte eine Gruppe „Capoeira SSA“-Tänzern und der DJ die wartenden Zuschauer. Die Mischung aus Rhythmus, Tanz, Akrobatik und Kampfelementen wirke nicht nur elegant, sondern brachte auch die meisten Teilnehmer richtig zum Schwitzen.

Wie leicht es aussieht, kann man in dem unteren Bild erkennen. Auf der linken Seite der spätere Deutsche Meister an einer der schwierigeren Stellen, auf der rechten Seite eine Juniorin. Alle zwölf Herren und acht Damen kletterten nacheinander. Immer wenn einer von der Wand fiel, machte sich der nächste bereit. Optimal für die Zuschauer, spannend und ohne größere Pausen sehr unterhaltsam.

klettern.jpg

Unterwegs mit dem Wickelfisch – Basler Rheinschwimmen

Was kann man an diesen heißen Tagen besseres tun, als nach einem Arbeitstag noch ein wenig Abkühlung zu suchen?

Wer wie ich in Basel arbeitet, hat sicher auch schon mal daran gedacht einen Sprung in den Rhein zu wagen. Bereits seit gut acht Wochen hat der Rhein eine angenehme Badetemperatur und als geübter Schwimmer kann man sich getrost in die Fluten stürzen. Allerdings sollte man ein paar Dinge beachten.

  • Zum Verstauen der Oberbekleidung und der persönlichen Dinge empfiehlt sich ein wasserdichter Packsack. Der richtige Rheinschwimmer nimmt natürlich den Wickelfisch. Darin sind die persönlichen Gegenstände wasserdicht verpackt.
  • Wasserfeste Schuhe oder FlipFlops sind zu empfehlen. Leider nimmt nicht jeder Uferbesucher seine Glasflaschen wieder mit und es hat auch scharfe Gegenstände im Flussbett. Achtung Schnittgefahr!
  • Eine „coole“ Badehose ist Pflicht!
  • Schwimme niemals alleine und überschätze Dich nicht! Der Rhein ist doch recht schnell (zirka drei bis vier Meter pro Sekunde) und gerade an den Brücken kann es Strömungen geben!
  • Alkohol ist tabu!
  • Springe von keiner Brücke, denn Du kennst die Wassertiefe nicht!
  • Ausstiegsstellen gibt es gleich mehrere Gute. Du findest dort Leitern, Rampen und auch Duschen. Ein Kiosk oder eine Bar in der Nähe lädt neben dem Ufer zum Verweilen ein. Eine Übersichtskarte der SLRG kann hier herunter geladen werden
  • Genieße jeden Meter!
  • Informationen zum Megaevent Basler Rheinschwimmen und zur SLRG findest Du im Web.

Gutes Schwimmen!

Zurück aus Berlin

In den letzten Tagen war es ein wenig ruhiger im Blog – aus gutem Grund.

Ich bin zurück aus dem Berlin-Urlaub.

  • Reich an Eindrücken, Emotionen und Erfahrungen
  • Joggen im Central Park in NY ist nicht annähernd so sexy und interessant wie im Stadtteil Pankow
  • Brüno im Kino ist der Hammer – was haben wir gelacht!
  • Bei Bruno um die Ecke zu wohnen, ja der wohnt in Pankow, bedeutet auch nicht mehr Verkehr 😉
  • Fotografie, Geocaching, Sport und Kultur lassen sich vereinbaren
  • Kulinarisch und wettertechnisch bietet Berlin viele Facetten – Regenjacke und Fleece im Juli?!
  • Iz On von den Söhnen Mannheims und Xavier Naidoo auf der Waldbühne – zwei Konzerte, beide unterschiedlich stark, ja es gab einen deutlichen Unterschied!
  • Unser Arpartment war 1-A, Frühstück in diversen Variationen direkt um die Ecke… – was soll man noch mehr sagen…
  • Dem S-Bahn-Chaos in Berlin sind wir oftmals entkommen – ab nächste Woche geht da nicht mehr viel. Jetzt machen die Berliner erst mal Ferien.

Mehr dann demnächst…

Leben auf dem Drahtseil

Wir waren gestern im Kultkino in Basel und haben uns den Oscar-prämierten Dokumentarfilm Man on wire angeschaut.

ManOnWire1.png

Der Film dokumentiert den einmaligen Spaziergang von Philippe Petit auf dem Drahtseil zwischen den Zwillingstürmen des World Trade Centers. Mit historischen Filmaufnahmen und beeindruckenden Bildern wird die Geschichte des Drahtseilaktes beeindruckend gezeigt. Durch Interviews mit den beteiligten Personen und einem spannenden Schnitt taucht man in die Vorbereitungen und das Leben des französischen Hochseilartisten ein. Man erfährt wie so ein Projekt vorbereitet und realisiert werden kann. Gleichzeitig blickt man hinter die Seele der Umsetzer und erfährt, was beim Leben von Träumen auf der Strecke bleibt.

Also das Kino wartet auf Euch, in Basel nicht mehr so lange oder sonst wo! Anschauen.

Es wird Frühling

Die Natur hat sich jetzt endlich mal aus dem Keller geschlichen. Man kann es überall sehen und riechen. Vor allem die Allergiker bekommen so langsam Ihre Portion ab.

Auf diversen Feldern kann man Blumen selbst schneiden. Da ließ ich mich zu einem Zwischenstop nicht lumpen, schnipp schnapp ein paar mitgenommen.

blumen1.jpg

Da ich die Kamera dann zufällig dabei hatte, habe ich noch ein paar Bilder gemacht.

blumen2.jpg

Jetzt genieße ich frische Schnittblumen auf dem Frühstückstisch.

blumen3.jpg

Dreiländer-Achter-Cup in der Basler City

achter-cup.png

Erstes Achterrennen auf dem Rhein in der Baseler Innenstadt

Medienmitteilung vom Basler Ruder-Club vom 23. März 2009

Dreiländer-Achter-Cup in der Basler City

Am Samstag, 28. März 2009 findet auf dem Rhein in der Basler City der 1. Dreiländer-Achter-Cup statt. Es ist das erste Mal, dass ein solcher Ruderevent in Basel durchgeführt wird.

In drei unterschiedlichen Rennen werden die bisher 10 gemeldeten Achter an den Start gehen. Den Auftakt um 13.00 Uhr machen drei Boote der beiden lokalen Clubs. In diesem Lokalrennen werden der Basler Ruder-Club und der Ruderclub Blauweiss Basel gegeneinander starten. Im zweiten Rennen, dem Dreiländer-Cup der Männer werden in zwei Serien fünf Achter startet. Das Boot mit der schnellsten Zeit der beiden Serien gewinnt. Das dritte Rennen und somit den Schlusspunkt des Renntages ist das Rennen der Frauenachter. Es werden Achter aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz erwartet.

Die Regattastrecke hat eine Länge von 1900 m. Die Starts erfolgen in einem Rhythmus von ca. 20 Minuten bei der Dreirosenbrücke. Ziel ist die Mittlere Rheinbrücke. Es wird gegen den Strom gerudert. Je nach Pegelstand dauern die Rennen 8 bis 10 Minuten!

Achterrennen haben eine lange Tradition und sind beim Publikum beliebt. Bekannte Achterrennen sind z.B. das jährliche Rennen zwischen den Universitäten Oxford und Cambridge auf der Themse oder der Head of the River Race in London, an welchem am letzten Wochenende auch zwei Boote vom Basler Ruder-Club teilgenommen haben. In der Schweiz bekannt ist das jährliche Rennen ETH Zürich gegen Uni Zürich. Alle traditionellen Achterrennen haben klein angefangen und sind im Laufe der Jahrzehnte zu Publikumsrennern geworden. Im Südlichen Oberrhein mit seiner Metropole Basel ist der Dreiländer-Achter-Cup eine Premiere. Der Anlass wird zeigen, welches Potential in Basel für einen solchen Event vorhanden ist. Die Rheinbrücken und die Rheinprommenade eignen sich auf jeden Fall, um die Rennen gut verfolgen zu können.

Initiatoren des Dreiländer-Achter-Cups sind die Ruderclubs Blauweiss Basel, Basler Ruder-Club und Société dAviron Union Regio und weitere Ruderclubs aus der trinationalen Region, wie der RC Rheinfelden e.V. und der Rowing Club Mulhouse, die sich seit 2006 in einem Trinationalen Ruderzentrum mit Trainingsort im elsässischen Niffer zusammengeschlossen haben.

Die drei Präsidenten sind sich einig: Für uns ist der Achter-Cup ein Sportereignis der besonderen Art. Wir können mit ihm ein Highlight im grenzüberschreitenden Sportgeschehen setzen und für unseren Sport, dessen Werte Leistungsbereitschaft, Teamgeist, Loyalität und Umweltfreundlichkeit sind, eine ganz besondere Werbung machen.

Die Siegerehrung findet im Beisein der Offiziellen und Förderer um 15.00 Uhr bei der Mittleren Rheinbrücke auf Kleinbasler Seite statt.

Der Bootsplatz befindet sich auf dem Schaffhauser Rheinweg. Hier können die Zuschauenden die Boote aus der Nähe betrachten sowie das Einwassern am Kiesstrand beobachten.